Begegnung mit Büchern - twonoelles

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Prosa/Lyrik > Brigitte
Symbol
Begegnungen mit Büchern

So wie ich mich gerne an Begegnungen mit manchen Menschen erinnere, so gibt es auch Bücher, die mir liebe Begleiter waren, mich beeindruckt hatten oder eine Saite meines Innenlebens angeschlagen hatten. Dazu kommen noch papierene Zeitzeugen, die jenseits des literarischen Stils ein Abbild ihrer Epoche geben, wie es in keinem Geschichtsbuch zu finden ist.
Es gibt heute ja schon viele „100 Bücher der Weltliteratur“ oder „Liste der 50 Bücher, die man gelesen haben muss“. Ich möchte diesen eine weitere Liste hinzu fügen, die sich allerdings durch einige Dinge unterscheidet:
Ich lebe nun einmal in Mitteleuropa und habe Germanistik studiert. So hat meine Liste einen Schwerpunkt in deutscher Literatur.
Ich habe versucht, tatsächlich nur „Literatur“ aufzulisten; philosophische oder (geistes-)wissenschaftliche Werke habe ich versucht zu vermeiden. Die Unterscheidung war allerdings nicht immer einfach.

Die Kriterien für meine Aufstellung sind extrem subjektiv. Natürlich spielte das Wissen über diverse „Werke der Weltliteratur“ eine Rolle, so fehlen natürlich auch manche Klassiker nicht, die ich vielleicht ohne das Wissen über ihre Bedeutung nicht aufgenommen hätte. Viele habe ich jedoch bei näherer Überlegung wieder gelöscht, denn die Begegnung war doch nur rein gesellschaftlich und zu flüchtig.
Viele Klassiker habe ich gar nicht angeführt: Teilweise habe ich sie einfach noch nicht gelesen, manche fehlen aber, weil zwischen den Bücher und mir der Funke nicht übergesprungen ist. Das heißt nicht etwa, dass ich nicht ihren objektiven Wert anerkennen würde, aber es wären keine geeigneten Begleiter auf die berühmte einsame Insel. Noch einmal: Ich stelle keinen offiziellen Literaturkanon auf, sondern nenne ein paar Bücher, die für mich irgendwann von Bedeutung waren.
Ich führe pro Autor nur ein Werk auf. Damit meine ich nicht, dass der Rest Schrott ist, sondern ich möchte die SchriftstellerInnen dadurch exemplarisch würdigen und andere dazu einladen, sich mit ihrem Werk zu beschäftigen. Bei Interesse könnt Ihr ja mehr von diesen Autoren lesen.
Die Reihenfolge der Werke ist alphabetisch nach den Verfassern geordnet; kein Buch verdient die Überlegung, ob es nun auf Platz 31 oder 32 stehen soll.
Oft war ich unsicher, ob ein Buch es wirklich verdient, auf eine so bedeutende Liste zu kommen - man bedenke: der Klub der 
50 wichtigsten Bücher! Ich ging schließlich so vor, dass die Wackelkandidaten einen Platz an Schluss erhielten. Wer dann noch unter die ersten 50 kam, hatte Glück gehabt. Aber es gab noch viel mehr...

Dr. Brigitte Noelle

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü